Waschbecken – Formen, Farben und Materialien

Waschschüssel mit Kanne, Seife und Handtuch

Das Händewaschen hat bei uns eine lange Tradition. Schon in der Frühzeit wusch man sich vor und/oder nach dem Essen die Hände. Zu Zeiten, in denen es noch keine eingebauten Zu- und Abflüsse sowie Kanalisation gab, wurden Kanne und Schüssel dafür verwendet.

Formen

Sobald die ‚Schüssel‘ an der Wand angebracht werden konnte, d.h. Zu- und Abwasser in den Häusern installiert wurde, veränderte die Schüssel ihre Form. Sie wechselte vom rund zum halbrund, um platzsparender an der Wand montiert zu werden. Um den Schüsseleffekt beizubehalten wurde der Waschbeckenverschluss in Form eines Stopfens mitgeliefert. Der Rand der Schüssel wurde an der hinteren, der Wand zugewandten Seite breiter. Dort befindet sich meist ein weiteres Loch für die Einlaufarmatur. Aber auch muldenartige Vertiefungen für Seife sind im hinteren Teil des Waschbeckens zu finden.

In Badezimmern, Hotels, Krankenhausbädern etc. findet man auch Doppelwaschbecken. Auf Campingplätzen, in Schulen, Kindergärten und Sportvereinen gibt es Reihenwaschbecken, um dort vielen Menschen gleichzeitig einen Waschplatz zur Verfügung zu stellen. Spezialformen finden wir beim Friseur oder beim Zahnarzt, um nur mal einige zu nennen.

Bei den Formen sind die Hersteller genauso kreativ wie bei den Materialien. Hersteller bieten neben den Standardformen des Halbrunds inzwischen eckige Becken in unterschiedlichen Ausführungen, die ‚Schüssel‘ von früher ist wieder da, aber es gibt auch ovale Becken. Weitere Variationen sind in Kombination mit Unterschränken möglich.
Wer also sein Bad oder seine Toilette neu plant oder renovieren will, sollte sich vorher sehr intensiv informieren.

Farben

Farben sind heutzutage eine Spielart des Materials. Je nach Material ist fast jede Farbe möglich. Außer bei Naturprodukten werden die Farben meist so belassen, wie zum Beispiel Holz oder Naturstein. Aber sobald künstlich hergestellte Produkte am Markt sind, sind Farbschattierung meist keine Grenzen gesetzt. Nicht alle Farben werden standardmäßig angeboten, denn Trends und Mode setzen auch hier Farbakzente. Waschbecken in Keramik bieten wohl die umfangreichste Farbpalette.

Der Dauerbrenner bei den Farben ist nach wie vor ein zeitloses Weiß. Es lässt sich problemlos mit vielen Kachelfarben, Badmöbeln und anderen Accessoires kombinieren.

Materialien

Bei den Materialien unterscheidet man Keramik und Steinzeug, Edelstahl, Marmor, Holz, Naturstein, Beton, Emaille und Glas.
Emaille und Edelstahl werden meist in Küchen, in Kellern und Garagen oder beim Camping verwendet. Holz, Marmor, Naturstein, Beton und Steinzeug sind Alternativen zu Glas und Keramik. Glas und Keramik haben den Vorteil, dass die Oberflächen heutzutage so behandelt sind, dass sie einen Lotuseffekt aufweisen. Weil Wasser und andere Rückstände abperlen und schlecht am Untergrund haften, erleichtert dies die Reinigung ganz erheblich. Dieser Effekt ist bei anderen Materialien gar nicht oder nur in eingeschränkter Form herzustellen.

Fazit

Bei der Neuplanung und/oder Renovierung des Bades oder der Toilette gibt es für das Waschbecken viel Variationsmöglichkeit. Das kombiniert mit Fliesen, Badmöbeln und Accessoires eröffnet eine ganze Palette für den eigenen Stil.

Selbst wenn die große Renovierung gerade nicht möglich ist, ist doch Veränderung im Kleinen denkbar. Ein Waschbecken lässt sich recht einfach tauschen, so es die gleiche Größe wie das Vorgängermodell hat. Dazu eine neue Armatur fürs neue Waschbecken. Das sorgt für ein frisches Ambiente. Wenn Sie dann noch ein wenig mit Licht arbeiten und einige Accessoires austauschen, haben Sie die ‚Renovierung im Kleinen‘ schnell und mit wenig Aufwand (Zeit und Geld) durchgeführt.

Wenn Sie dazu Fragen haben oder Unterstützung benötigen, rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.